Deutscher Zahnarzt Service Logo Menü

Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Allgemeine Zahnheilkunde

Lesezeit: ca. 4 Min. | Beitrag vom

Zusammenfassung

Wie können Sie Facharzt für Allgemeine Zahnheilkunde werden?

- Diese Weiterbildung zum Fachzahnarzt wird nur bei der Landeszahnärztekammer in Brandenburg angeboten -

Die Grundvoraussetzung für die Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Allgemeine Zahnheilkunde ist das Interesse an verschiedenen medizinischen Sachverhalten. Auf diese Weise arbeiten Sie erfolgreich im Rahmen der Zahnmedizin. Der Zahnarzt muss technische Geräte einsetzen können, weshalb er mit medizinischen Werkzeugen umgehen muss.

Immer wieder zeigt sich, dass bei der Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Allgemeine Zahnheilkunde die Pathologie vielen Studenten nicht leicht fällt. Das ist nicht sonderlich verwunderlich, denn gerade Anfänger haben in dieser Hinsicht kaum Erfahrungen. Verantwortungsbewusstsein den Patienten gegenüber gehört zu den Pflichten des Zahnarztes. Dieses darf also ebenfalls nicht fehlen. Außerdem benötigen Zahnärzte Einfühlungsvermögen, denn es ist möglich, dass den Patienten Ängste genommen werden müssen.

Hinzu kommt, dass Patienten über ihre Erkrankungen und Behandlungen umfassend aufgeklärt werden müssen. Insbesondere kleine Kinder müssen sorgsam behandelt werden.

fachzahnarzt_allgemeine_zahnheilkunde
Weiterbildung zum Fachzahnarzt für allgemeine Zahnheilkunde

Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Allgemeine Zahnheilkunde - Inhalte?

Wenn Sie eine Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Allgemeine Zahnheilkunde machen möchten, ist die Hochschulreife erforderlich, damit Sie an einer Universität Zahnmedizin studieren können. In der Regel dauert es etwa elf Semester, bis Sie das Staatsexamen ablegen können. Momentan wird das Studium auf neue Abschlüsse umgestellt, auf Bachelor und Masterabschlüsse.

Die staatliche Approbation als Zahnarzt ist beim zahnmedizinischen Studium notwendig. Erteilt wird diese von den jeweils zuständigen Behörden in Ihrem Bundesland. Bereits bei der Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Allgemeine Zahnheilkunde lernen Sie in einem Praktikum den alltäglichen Ablauf in der Praxis kennen. So lernen Sie nicht nur praktisch, sondern erhalten auch Einblicke in andere spezielle Richtungen. Die pathologische Ausbildung während des Studiums findet ebenfalls statt. Das ist vielen Studenten möglicherweise nicht bewusst. Diese wird an Leichen durchgeführt und kann sich zum einschneidenden Erlebnis für Studenten entwickeln.

Während des Studiums erfolgt keine Ausbildungsvergütung. Das ist bei allen anderen Studien an staatlichen Universitäten ebenfalls so. Doch durch BAföG ist eine Unterstützung möglich, die Sie bei Bedarf beantragen müssen. Bei der Ausbildung müssen Sie Studiengebühren zahlen, die abhängig vom Bundesland unterschiedlich ausfallen können. Im Rahmen der Zahnmedizin ändern sich die Methoden meistens recht schnell und oft. Dann werden neue Klebstoffe und Technologien entwickelt, die noch effizienter sind.

Die Zahnmedizin wird ebenfalls immer öfter angewendet. Dazu gehört bioverträglicher Zahnersatz, der für den Körper besonders günstig ist. Auch die Verbindung der Zähne mit weiteren Körperteilen durch Nervenbahnen gehört dazu. Immer mehr wird der Bohrer durch Lasertechnik ersetzt. Zudem können Inlays aus Keramik in der Praxis selbst innerhalb kurzer Zeit gefertigt werden.

Häufig stellen das deutsche Gesundheitssystem und die Finanzierung Hürden für selbstständige Zahnärzte dar. Müssen neue Geräte angeschafft werden, sind das teure Investitionen, die sich auch lohnen müssen. Dagegen steht, dass die Krankenkassen die Leistungen kürzen und Ihre Patienten vieles selbst zahlen müssen. Daher werden Sie nach Ihrer Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Allgemeine Zahnheilkunde bei diesen Überzeugungsarbeit leisten müssen.

Die rechtlichen respektive juristischen Aspekte

Die ärztliche Aufklärung Ihrer Patienten ist zwingend erforderlich, wenn Maßnahmen durchgeführt werden müssen. Dazu gehören Art, Schwere und Umfang der Erkrankung. Die Diagnostik sowie weitere therapeutische Behandlungen, die Nutzen und Risiken müssen Sie ebenfalls deutlich aufzeigen, wenn es zur Heilbehandlung kommt. Sie müssen den Patienten über alle Umstände aufklären, die für die Einwilligung der Behandlung von wichtiger Bedeutung sind. Grund hierfür ist das Bild der selbstbestimmten Patienten, die durch den Arzt unterstützt werden. Sie sollen selbst über den Verlauf der Behandlung entscheiden können.

Nach der Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Allgemeine Zahnheilkunde sind Sie zur Aufklärung verpflichtet. Gemäß Paragraf 630e Absatz 2 Nummer 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches können Sie die Aufklärung ebenfalls durch andere Personen durchführen lassen, wenn sie dementsprechend ausgebildet sind, dass auch sie die betreffende Behandlung eigenständig vornehmen können. Durch die Selbstbestimmungsaufklärung vermitteln Sie Ihren Patienten die Vorstellung von Schweregrad und Art ihrer Erkrankungen sowie der Behandlung selbst. Risiken und Belastungen, die mit den kommenden Eingriffen in Verbindung stehen, müssen ebenfalls erklärt werden. Auch eine Unterlassung kann dann möglich sein. Nach der Aufklärung muss der Patient in der Lage sein, über seine Behandlung eigenständig und kompetent entscheiden zu können. Unterschieden wird zwischen der Aufklärung zu Diagnose, Behandlung, Risiko und Verlauf.

Stellenmarkt für Fachzahnärzte der Allgemeinen Zahnheilkunde?

Im Internet ist es am leichtesten, passende Stellenangebote zu finden. Wir vom Deutschen Zahnarzt Service unterstützen Sie gerne bei der Suche und haben sicherlich das richtige Stellenangebot für Sie.

Passende Praxisprofile erhalten

Sie sind Zahnarzt (m|w|d) und suchen eine neue Stelle? Dann erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Stellenangebote in Ihrer Region.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage


Personalsuche für Praxen

Sie haben offene Stellenangebote in Ihrer Praxis? Finden Sie bei uns den passenden Zahnarzt für Ihre Praxis.

Jetzt passende Bewerber finden


Verwandte Artikel

Bewerbung als Zahnmedizinische Fachangestellte: 10 No-Gos im Vorstellungsgespräch

Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom

Das Vorstellungsgespräch als Zahnmedizinische Fachangestellte, aber auch als Zahnarzt, Dentalhygieniker oder ZMF stellt für viele ein Hindernis dar, das auf dem Weg zu ei... weiterlesen


Online Marketing für Zahnarztpraxen - was Sie schon heute umsetzen können

von Sebastian Thielen
Lesezeit: ca. 6 Min. | Beitrag vom

Mit Online Marketing mehr Patienten gewinnen - Foto: Launchpresso, pexels.com Das Internet ist und bleibt der Weg Nr. 1 auf dem Neupatienten in eine Zahnarztpraxis ... weiterlesen



Zahnarzt Jobmöglichkeiten

Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom

Sind Sie gerade am Überlegen, Zahnmedizin zu studieren, können sich aber noch nicht genau etwas unter dem Beruf vorstellen? Dann lesen Sie hier, was ge... weiterlesen


Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Lesezeit: ca. 3 Min. | Beitrag vom

Die Weiterbildung zum Kieferorthopäden Dass jeder Zahnarzt nach Erlangung der zahnärztlichen Approbation ebenfalls auf Kieferorthopädie spezialisiert ist, ist ein Irrglaube. Zwar werden im ... weiterlesen



Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Deutscher Zahnarzt Service. Mehr Infos anzeigen.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin
 
Katharina Leonhardt

"Ich unterstütze Sie gerne bei der Suche nach der passenden Praxis in Ihrer Wunschregion. Die kostenlose Stellenanfrage ist der erste Schritt zu Ihrem neuen Job."

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Kontakt

Tel.: +49 (0) 521 / 911 730 42
Fax: +49 (0) 521 / 911 730 41
bewerbung@dzas.de

Adresse

Deutscher Zahnarzt Service
Johanneswerkstr. 4
33611 Bielefeld


Sichere Übertragung Ihrer Daten

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

Serverstandort in Deutschland

Serverstandort in Deutschland