Navigation schliessen

Teddybär-Krankenhaus - wenn Teddys zum Zahnarzt gehen

von Martin Homa
Lesezeit: ca. 3 Min. | Beitrag vom

Zusammenfassung

Zahnarzt-Angst weit verbreitet

Auf jeder WG-Party kommt früher oder später die Frage „(…) und was studierst du eigentlich? “ Nachdem man erzählt hat, dass man Zahnmedizin studiert, gibt es meistens zwei Arten, wie das Gegenüber reagiert: Entweder wird lachend nachgefragt, ob man später Porsche fahren wolle, oder es wird erzählt, dass man Angst vor dem eigenen Zahnarzt oder der eigenen Zahnärztin habe.

Dass das erste Klischee nicht stimmt, brauche ich an dieser Stelle glaube ich nicht weiter ausführen, doch wenn man sich mit dem zweiten Klischee wissenschaftlich beschäftigt, sieht es nicht gerade rosig aus. Die S3-Leitlinie Zahnbehandlungsangst bei Erwachsenen gibt eine Angstprävalenz von 59,9 Prozent in Deutschland an. Auch wenn hiervon die meisten Befragten etwas bzw. wenig Angst angaben, bleiben 12 Prozent der Bevölkerung, die eine starke Angst angaben.

Was ist das Teddybär-Krankenhaus?

Umso wichtiger ist es, dass man früh anfängt und versucht, dem Entstehen dieser Angst vorzubeugen, und genau dafür ist das Teddybär-Krankenhaus da. Das Prinzip des Teddybär-Krankenhauses ist schnell erklärt: Kinder im Kindergarten bzw. Vorschulalter kommen mit Teddy dem Bären, Wolli dem Schaf, Löwi dem Löwen, Bello dem Hund oder wie ihr Lieblingskuscheltier auch heißen mag, in das Uniklinikum. Hier laufen Sie zusammen mit dem gerade erwähnten Kuscheltier, das in diesem Fall den Patienten mimt, und einem Teddy-Arzt oder einer Teddy-Ärztin von Station zu Station. Egal ob Röntgen, Verbandsstation, Teddy-MRT oder eben der Teddy-Zahnarztstuhl: Je länger man mit dem Kind von Station zu Station geht, sieht man, wie die zu Anfang meist etwas schüchternen Kinder nach und nach mehr Begeisterung dafür entwickeln, dass der Teddybär wieder gesund wird. Meistens freuen sie sich schon darauf, dass das Kuscheltier endlich auch zum Teddy-Zahnarzt kommt und - nachdem das Bein verarztet wurde - nun auch die Zähne „wieder gesund gemacht“ bekommt. Einer der ersten Kontakte mit diesen Männern und Frauen, die ganz in weiß gekleidet sind, ist also nicht mit Schmerzen, Spritzen oder Bohren verbunden, sondern mit Spaß, Spiel und Lernen. Die Angst geht spielerisch verloren.

Studenten Teddybär-Krankenhaus
Die Ruhe vor den ersten flauschigen Patienten: links: Biney Pal Singh, Assistenzarzt / Mitte: Martin Homa, Student der Zahnmedizin / rechts: Mirko Focke, Student der Humanmedizin

Zusätzlich läuft ein Teddy-Maskottchen durch das Krankenhaus, um die fleißigen Teddy-Ärzte und Teddy-Ärztinnen tatkräftig zu unterstützen. Natürlich steht das Maskottchen auch für unzählige Umarmungen und Fotos zur Verfügung.

Den Job des Teddy-Arztes bzw. der Teddy-Ärztin oder des Maskottchens übernehmen hier meist die Studierenden der Humanmedizin, der Zahnmedizin, angehende Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen oder angehende Logopäden und Logopädinnen.

Das Teddybär-Krankenhaus ist keineswegs nur ein Aachener oder deutsches Projekt. Die Idee Teddybär-Krankenhaus hat sich in den neunziger Jahren in Skandinavien, genauer gesagt in Uppsala in Schweden gebildet und hat sich seitdem in der ganzen Welt ausgebreitet. In Deutschland ist es ein Projekt der Fachschaften und der Bundesvertretung der Medizinstudierenden Deutschland e.V.

Engagement in der Teddy-Klinik

Für mich ist der Termin des Teddybär-Krankenhauses jedes Jahr ganz dick im Kalender markiert, weil mir die Arbeit im Teddy-Team einfach große Freude bereitet. Außerdem macht es Spaß die Kommunikation und den Umgang mit Kindern schon ein bisschen zu trainieren. denn irgendwann in der Zukunft werden ja nicht nur die Teddys, sondern auch die Kinder mit Zahnschmerzen vor einem sitzen.

Weitere Informationen

https://www.bvmd.de/unsere-arbeit/projekte/teddybaerkrankenhaus/
https://www.ukaachen.de/fileadmin/files/global/Veranstaltungsflyer/Veranstaltungen_2016/160614_CG_FLY-FachMED_TeddyKH_WEB.pdf
https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/083-020l_S3_Zahnbehandlungsangst-beim-Erwachsenen_2019-11.pdf

Quelle: Youtube - Fachschaft Medizin Aachen

 
Ein Beitrag von:
Martin Homa

Martin Homa ist Student der Zahnmedizin und engagiert sich ehrenamtlich in Fachschaft der RWTH Aachen sowie dem Teddybär-Krankenhaus.

  

Passende Praxisprofile erhalten

Sie sind Zahnarzt (m|w|d) und suchen eine neue Stelle? Dann erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Stellenangebote in Ihrer Region.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage


Verwandte Artikel

5 Tipps zur erfolgreichen Jobsuche als ZFA

von Alexander Bongartz
Lesezeit: ca. 5 Min. | Beitrag vom

1) Die Stellenangebote als ZFA Bei einem Arbeitsplatzwechsel oder dem Eintritt in die Berufswelt steht einer Zahnmedizinischen Fachangestellten theoretisch die ganze Welt offen - doch wo ... weiterlesen


Larissa - unsere zweitplatzierte Stipendiatin 2018

Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom

Larissa hat von euch die zweitmeisten Stimmen im Voting erhalten und damit das zweite Stipendium erhalten. Larissa in Aktion Teilnahme am Stipendium Hast Du mit ... weiterlesen



FutureDent 2019 in München: Alles rund um den Karrierestart

von Uwe Gösling
Lesezeit: ca. 4 Min. | Beitrag vom

Karriere-Kongress am 26. Oktober 2019 in München Was kommt bei einer Praxisgründung auf mich zu? Welche rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Aspekte muss ich beachten? Antwort au... weiterlesen


Zahnmedizinisch helfen mit "Planet Action - Helfende Hände e.V."

von Nina Sickenberger
Lesezeit: ca. 6 Min. | Beitrag vom

Zahnmedizinisches Engagement Nicht alle Länder auf der Welt sind in Sachen Zahnmedizin so prädestiniert wie wir in Deutschland. Das weiß auch Assistenzzahnärztin Nina... weiterlesen



Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Deutscher Zahnarzt Service. Mehr Infos anzeigen.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin
 
Katharina Plehn

"Ich unterstütze Sie gerne bei der Suche nach der passenden Praxis in Ihrer Wunschregion. Die kostenlose Stellenanfrage ist der erste Schritt zu Ihrem neuen Job."

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Kontakt

Tel.: +49 (0) 521 / 911 730 42
Fax: +49 (0) 521 / 911 730 41
bewerbung@dzas.de

Adresse

Deutscher Zahnarzt Service
Johanneswerkstr. 4
33611 Bielefeld


Sichere Übertragung Ihrer Daten

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

Serverstandort in Deutschland

Serverstandort in Deutschland