Menü

AGB
Impressum
Datenschutz
Login

Geschäftsführer Alexander Bongartz gibt Tipps zum Vorstellungsgespräch als Zahnarzt!

Alexander Bongartz von Alexander Bongartz
Lesezeit: ca. 4 Min. | Beitrag vom :

Inhaltsverzeichnis:


Der Geschäftsführer des Deutschen Zahnarzt Service, Alexander Bongartz, hat durch den regelmäßigen Kontakt zu zahlreichen Zahnarztpraxen viel Erfahrung in Sachen Personalsuche und –gewinnung gesammelt. Dabei erfährt er auch aus erster Hand, worauf es den Zahnarztpraxen bei einem Vorstellungsgespräch wirklich ankommt. Im Interview verrät er, was diese Sachen sind und wie man sich optimal im Bewerbungsgespräch als Zahnarzt verhält.

vorstellungsgespraech_bongartz
Tipps für das Vorstellungsgespräch als Zahnarzt

DZAS: Guten Tag Herr Bongartz. Bedingt durch Ihre leitende Funktion beim Deutschen Zahnarzt Service bekommen Sie viel von dem mit, was genau Zahnarztpraxen besonders an einem Bewerber schätzen, aber eben auch, was überhaupt nicht gut ankommt. Was ist denn Ihrer Meinung nach das erste, womit man sich befassen sollte, wenn es um das Vorstellungsgespräch als Zahnarzt geht?

Sich über die Zahnarztpraxis zu informieren ist das A und O im Bewerbungsgespräch als Zahnarzt

Bongartz: Zunächst einmal ist es wichtig, sich genau über die Zahnarztpraxis zu informieren. Dabei sollten Fragen wie „Was sind die Tätigkeitsschwerpunkte der Praxis?“, „Welches Konzept verfolgt die Praxis?“ oder „Welche besonderen Qualifikationen haben die Behandler?“ bereits im Vorfeld durch Internetrecherche beantwortet und im Gespräch dann weiter vertieft werden. Außerdem sollte man sich bereits im Vorfeld einige Fragen überlegen, die einem sehr wichtig sind, wie beispielsweise Fragen nach Fortbildungen, nach den Tätigkeitsbereichen, nach flexiblen Arbeitszeiten, nach besonderen Leistungen und angestrebten Zielen der Zahnarztpraxis.

DZAS: Und wie sieht es dann mit dem ersten Eindruck aus, worauf sollte man dabei achten?

Bongartz: In Sachen Kleidung sollte man sich am Klientel der Zahnarztpraxis orientieren und sich vor allem wohlfühlen in dem, was man trägt. Das Wichtigste ist dann, authentisch zu sein und die Chance zu nutzen, sich gegenseitig im Vorstellungsgespräch kennenzulernen.

DZAS: Und nach dem ersten Eindruck?

Bongartz: Danach ist es vor allem wichtig, Fragen zu stellen und somit die gegenseitigen Erwartungen kennen zu lernen. Den Dialog suchen, das ist fundamental bei einem Vorstellungsgespräch als Zahnarzt. Das zeigt, dass man gerne die Praxisphilosophie kennen lernen möchte, was natürlich auch im eigenen Interesse des Bewerbers liegen sollte. Schließlich merkt man erst durch das persönliche Gespräch, ob es zwischen Bewerber und Arbeitgeber auch menschlich passt und man sich auf lange Sicht eine Zusammenarbeit wirklich vorstellen kann.

DZAS: Was gehört denn zu den absoluten Tabus in einem Vorstellungsgespräch als Zahnarzt?

Tabus im Vorstellungsgespräch als Zahnarzt

Bongartz: Ein absolutes Tabu ist, direkt zu Beginn des Bewerbungsgesprächs nach dem Gehalt zu fragen oder eine Liste an Forderungen herunterzubeten, ohne auch nur irgendetwas über die Zahnarztpraxis zu wissen oder sich längere Zeit mit seinem Gesprächspartner unterhalten zu haben. Natürlich gehören eigene (Gehalts-) Forderungen auch zum Gespräch, sollten aber nicht der Gesprächseinstieg sein. Außerdem ist es keine gute Idee, über den vorherigen Chef zu lästern. Schließlich gehört zu einem Arbeitsverhältnis eine gewisse Diskretion, die auch der mögliche neue Arbeitgeber vom Bewerber verlangt. Lästern zeigt den Bewerber da von seiner denkbar schlechtesten Seite und sollte unbedingt vermieden werden.

DZAS: Und wenn man explizit auf den Wechsel angesprochen wird?

Bongartz: Es ist auf jeden Fall sinnvoll, zu erklären, warum man wechseln möchte. Nachvollziehbare Beweggründe und die sachliche Analyse einer Praxissituation sind daher kein Tabu, nur sollte es eben auf einer sachlichen Ebene gehalten werden. Dabei kann man dann auch einfließen lassen, warum man gerne zu eben dieser Zahnarztpraxis wechseln möchte. Das zeigt dem Praxisinhaber, dass der Bewerber sich Gedanken über Praxisstrukturen macht. Dabei sollten beide Seiten offen über ihre Einschätzungen und Erwartungen sprechen.

DZAS: Und wie genau überzeugt man im Vorstellungsgespräch als Zahnarzt dann am besten von sich?

Bongartz: Man sollte neugierig sein und möglichst viele Fragen stellen. Wo möchte die Zahnarztpraxis zum Beispiel noch hin, welche Entwicklungen strebt sie an? Daraus sollte hervorgehen, dass man als Bewerber das Team kennen lernen und die Praxisabläufe verstehen möchte. Anders herum sollte man auch viel von sich erzählen, warum man zum Beispiel die Praxis wechseln möchte und sich speziell bei dieser Praxis beworben hat oder welche Fortbildungen bzw. Spezialisierungen man zukünftig anstrebt. Dabei sollte man trotz eventueller Nervosität möglichst authentisch sein, schließlich ist für eine Zusammenarbeit auch die Menschlichkeit entscheidend und alle sollen die künftige tägliche Zusammenarbeit mit Freude angehen. Da ist es dann eher nachteilig, wenn man sich zu Anfang verstellt und einen Menschen präsentiert hat, der man so gar nicht ist.

Genügend Zeit im Vorstellungsgespräch als Zahnarzt einplanen

Gerade bei angestrebten Partnerschaften, zum Teil aber auch bei Anstellungen ist außerdem es üblich, nach dem Bewerbungsgespräch noch gemeinsam etwas essen zu gehen. Dabei lernen sich beide Seiten direkt besser kennen und können schneller eine vertrauensvolle Basis aufbauen. Daher sollte man genug Zeit nach dem Vorstellungsgespräch einplanen und nicht sofort wieder weghasten. Diese Zeit wird sich lohnen und gerade das „Zeit nehmen“ signalisiert dem anderen eine Wertschätzung, die auch die Grundlage für eine künftige, erfolgreiche Zusammenarbeit ist und den Bewerber einen Schritt näher zu seiner gesuchten Stelle bringt.

DZAS: Vielen Dank, Herr Bongartz, für Ihre hilfreichen Tipps und dass Sie sich Zeit für unsere Fragen genommen haben!

Sie sind ZFA und möchten gerne noch mehr über die Thematik des Vorstellungsgesprächs erfahren? Dann lesen Sie doch unseren Beitrag zu den 10 No-Gos im Vorstellungsgespräch als ZFA!

Autor: Alexander Bongartz

Alexander Bongartz ist Gründer & Geschäftsführer der Talentzeit GmbH und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Themen der Personalsuche im Gesundheitswesen.


 
Ein Beitrag von:
Alexander Bongartz

Alexander Bongartz ist Gründer & Geschäftsführer der Talentzeit GmbH.

     

Passende Praxisprofile erhalten

Sie sind Zahnarzt (m|w|d) und suchen eine neue Stelle? Dann erhalten Sie kostenlos und unverbindlich Stellenangebote in Ihrer Region.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage


Verwandte Artikel

Apps für Zahnärzte

Sebastian Thielen von Sebastian Thielen
Lesezeit: ca. 4 Min. | Beitrag vom :

Der Praxisalltag wird immer digitaler und in den Shops gibt es entsprechend immer mehr Apps für … weiterlesen


5 Tipps des Deutschen Zahnarzt Services zur Gehaltserhöhung als ZFA

Alexander Bongartz von Alexander Bongartz
Lesezeit: ca. 2 Min. | Beitrag vom :

Gehaltserhöhung als ZFA gewünscht? Das Gespräch über eine Gehaltserhöhung ist bei vielen … weiterlesen



Das Gehalt als angestellter Zahnarzt und Vorbereitungsassistent

Alexander Bongartz von Alexander Bongartz
Lesezeit: ca. 13 Min. | Beitrag vom :

Das Studium der Zahnmedizin ist zeit- und kostenintensiv. Im Gegenzug können Absolventen jedoch mit … weiterlesen


Fortbildungen für angestellte Zahnärzte - was zu beachten ist

Lesezeit: ca. 3 Min. | Beitrag vom :

Fortbildungen sind sinnvoll, um dem aktuellen Stand der Wissenschaft nicht hinterherzuhängen. … weiterlesen




 
Ihre persönliche Betreuerin
Sina Mika

"Guten Tag, mein Name ist Sina Mika und ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen. Als Deutscher Zahnarzt Service möchten wir Zahnarztpraxen und Zahnärzte (m|d|w) leichter miteinander verbinden, sodass beide Parteien wertvolle Zeit sparen. Dazu haben Bewerber die Möglichkeit, sich kostenfrei bei uns anzumelden. Praxen können gerne ein unverbindliches Angebot anfordern, um weitere Informationen zu erhalten. Falls Sie Fragen zu unseren individuellen Leistungen haben, kontaktieren Sie mich gerne."


Sind Sie überzeugt?

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Ihre persönliche Betreuerin
 
Sina Mika

Ansprechpartnerin

"Als dentaler Personaldienstleister verbinden wir potenzielle neue Mitarbeiter mit passenden Arbeitgebern. Dabei stehen Ihre persönlichen Wünsche und Anforderungen an erster Stelle. Kontaktieren Sie mich gerne, falls Sie Fragen zu unseren Serviceleistungen haben."

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Kontakt

Tel.: +49 (0) 521 / 911 730 40
Fax: +49 (0) 521 / 911 730 41
bewerbung@dzas.de

Adresse

Deutscher Zahnarzt Service
Johanneswerkstr. 4
33611 Bielefeld

Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Deutscher Zahnarzt Service. Mehr Infos anzeigen.

Kooperationspartner:

Sichere Übertragung Ihrer Daten

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

Serverstandort in Deutschland

Serverstandort in Deutschland