Navigation schliessen

Vorbereitungsassistent Stellenangebote in Rheine

Vorbereitungsassistent Jobs in:

Stellenangebote für Assistenzzahnärzte finden Sie bei uns. Wir haben bundesweite Stellenanzeigen oder finden aktiv Ihre passende Stelle als Vorbereitungsassistent!

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Stellenangebote für Vorbereitungsassistent (Auswahl)

Aktualität der Stellenangebote: 23.09.2019. Weitere Stellenangebote nach kostenfreier Stellenanfrage.

Region Praxis sucht Benefits
Rheine Vorbereitungsassistent (m/w/d) in Vollzeit oder Teilzeit ab sofort in Rheine


Die Aussichten auf dem Stellenmarkt sind derzeit ausgezeichnet und Sie haben eine große Auswahl an Stellenangeboten. Als Vorbereitungsassistent sind Stellenangebote beispielsweise häufig von Zahnarztpraxen, Krankenhäusern, Universitätskliniken und Zahnkliniken ausgeschrieben. Bei Ihrer Tätigkeit unterstützen Sie den Zahnarzt bei seinen täglichen Aufgaben. Nach der Einarbeitungszeit übernehmen Sie eigene Patienten.

Was macht ein Assistenzzahnarzt?

Für viele stellt sich zunächst die Frage, was ein Assistenzzahnarzt, der Stellenangebote sucht, überhaupt ist. Ein einheitliche Definition gibt es nicht. Prinzipiell ist ein Assistenzzahnarzt ein sog. Vorbereitungszahnarzt. Die Assistenzzeit soll somit beispielsweise primär der Vorbereitung auf eine Tätigkeit als niedergelassener Zahnarzt dienen.

Ein Assistenzzahnarzt, der Stellenangebote für diese Vorbereitungszeit sucht, kann mit dieser Vorbereitungszeit durchaus andere Zielsetzungen verbinden. In den allermeisten Fällen dient die zu durchlaufende Assistenzzeit auch der späteren zahnärztlichen Kassenzulassung. Hierfür ist nämlich Vorausstzung, dass der Zahnarzt seine Zeit als Assistenzzahnarzt bei einem Vertragszahnarzt der Kassen ableistet.

Durchlaufen Sie diese Vorbereitungszeit nicht, gelangen Sie auch nicht in den Genuss der kassenzahnärztlichen Zulassung. Dies führt dazu, dass Sie als niedergelassener Zahnarzt ausschließlich auf die Behandlung von Privatpatienten beschränkt sind. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass diese Vorbereitungszeit nicht zwingend gesetzlich vorgeschrieben ist.

Als frisch ausgebildeter Zahnarzt können Sie sich somit gleich freiberuflich niederlassen. Ob das Betreiben einer Zahnarztpraxis ohne eine kassenzahnärztliche Zulassung sinnvoll ist, ist natürlich eine andere Frage.

Die zeitliche Dauer dieser Vorbereitungszeit beträgt jedenfalls mindestens zwei und höchstens vier Jahre. Innerhalb dieses Zeitraumes erlernen Sie als Assistenzzahnarzt die leistungskonforme Behandlung von Kassenpatienten.

Zu den Inhalten einer Vorbereitungszeit gibt es keinerlei rechtliche Vorgaben. Allerdings ist es empfehlenswert die Vorbereitungszeit als Zahnarzt einerseits dazu zu nutzen Ihre zahnmedizinischen Kenntnisse zu vertiefen, und andererseits die Abläufe in einer Zahnarztpraxis kennen zu lernen, die nichts mit Zahnmedizin an sich zu tun haben.

Vorbereitungsassistent in der Zahnarztpraxis

Der Assistenzzahnarzt darf in aller Regel die Patienten selbstständig behandeln. Dies gilt aber nur unter der Vorausstzung, dass der Vertragszahnarzt in der Praxis ist, damit dieser im Notfall eingreifen kann. Während der Behandlung seitens des Assistenzzahnarztes muss sich der Vertragszahnarzt dabei natürlich nicht persönlich im Behandlungszimmer befinden.

Im zweiten Jahr der Vorbereitungszeit werden Sie als Assistenzzahnarzt immer selbstständiger. Sie dürfen dann auch Behandlungen vornehmen, ohne dass Ihr Chef sich selbst in der Praxis befindet. Als Assistenzzahnarzt sind Sie ja immerhin ein vollwertig ausgebildeter Zahnarzt.

Wenn Sie Ihre Vorbereitungszeit abgeleistet haben, also nach mindestens zwei Jahren, müssen Sie noch eine gesonderte Prüfung vor der kassenärztlichen Vereinigung ableisten. Nach erfolgreicher Prüfung werden Sie dann in das sog. Zahnarztregister der kassenärztlichen Vereinigung eingetragen. Im Anschluss hieran können Sie den Antrag auf Zulassung als Vertragszahnarzt stellen.

Fazit: Nach alldem lohnt sich die Absolvierung der Vorbereitungszeit durchaus. Der heutige Assistenzzahnarzt dürfte Stellenangebote genug finden, um als Assistenzzahnarzt bei einem Vertragszahnarzt praktizieren zu können.

Aufgaben eines Vorbereitungsassistenten

Als Assistenzzahnarzt haben Sie die Chance, unter realen Bedingungen die praktischen und theoretischen Grundlagen, die Sie im Studium erlernt haben, umfassend zu erweitern. Im Dialog mit den erfahrenen Kollegen lernt man zwangsläufig hinzu, sei es während der Diskussion über Therapiealternativen oder durch gemeinsame Befundserhebungen. Da die Assistenzzeit nicht geregelt ist, unterscheiden sich die Aufgaben eines Vorbereitungsassistenten von Praxis zu Praxis, je nach dem Stellenangebot Zahnarzt. Wann Sie wie viel Verantwortung übernehmen dürfen oder sollen, entscheidet ihr Vorgesetzter. In den meisten Fällen arbeiten die Assistenten schon nach kurzer Zeit selbstständig und übernehmen einen eigenen Patientenstamm. Dadurch bietet sich Ihnen der Vorteil, dass Sie schnell in die Materie einsteigen und Ihr eigenes Behandlungskonzept durchsetzen können.

Es bietet sich die Möglichkeit Erfahrungen im Praxismanagement zu sammeln, Problemstellungen der Personalführung zu erörtern und sich über finanzielle und steuerliche Aspekte der Leitung einer Praxis zu informieren. Als Vorbereitungsassistent begleiten Sie Ihren Arbeitgeber, einen erfahrenen Zahnarzt, im Berufsalltag. So erwerben Sie alle notwendigen Skills, um in Zukunft Ihre eigene Praxis führen zu können.


Berufschancen als Vorbereitungsassistent

Stellenangebote von Zahnärzten für einen Vorbereitungsassistenten sind keine Mangelware. Es gilt das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Auf dem Land sind die Bewerberzahlen eher gering, es bieten sich mehr Einstiegsmöglichkeiten. Außerdem kann man hier zum Teil auch deutlich mehr verdienen als in der Großstadt. Dort, wo der Großteil der Absolventen eine Stelle sucht, ist der Wettbewerb um die angebotenen Stellen natürlich ungleich höher. In vielen Regionen Deutschlands ist bereits eine gewisse Unterversorgung mit Zahnärzten zu erkennen, im Bereich der lokalen Praxen, ist der Einstieg für angehende Zahnärzte daher nicht besonders schwierig.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Später stehen Ihnen dann verschiedene Karrierewege offen. Die meisten zugelassenen Zahnärzte arbeiten in Praxen, oft als Selbstständige. Allerdings gibt es durchaus auch andere Arbeitgeber, welche regelmäßig Zahnärzte einstellen. Zuerst zu nennen sind in diesem Bereich natürlich zahnmedizinische Kliniken, aber auch Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Gesundheitsämter oder Pharmaunternehmen schreiben Stellenangebote für Zahnärzte aus. Darüber hinaus steht es Ihnen natürlich offen, eine der verschiedenen Facharzt-Ausbildungen anzustreben. Besonders beliebt sind hier die Gebiete der Kieferorthopädie und der Oralchirurgie.

Entscheiden Sie sich nicht gleich für das erstbeste Stellenangebot, sondern halten Sie gezielt nach Arbeitgebern Ausschau, deren Praxis sich in Wohnortnähe befindet. Dies bringt einige Vorteile mit sich. Beispielsweise ersparen Sie sich einen Wohnortwechsel und zudem können Sie sich vorab ein Bild über Ihren möglicherweise zukünftigen Arbeitgeber machen.

Bevor Sie eine Bewerbung schreiben oder einen Vorstellungstermin als Vorbereitungsassistent vereinbaren, sollten Sie sich über den Arbeitgeber informieren. Dies können Sie beispielsweise über die Ärztekammer tun. Auch im Internet finden Sie oft Informationen über potenzielle Arbeitgeber.

Voraussetzung für die Vorbereitungsszeit

Voraussetzung dafür, dass Sie sich als Assistenzzahnarzt für Stellenangebote interessieren, ist zunächst neben dem 5-jährigen Studium das erfolgreich absolvierte Examen und die Approbation. Um nach Erhalt der Approbation die Zulassung als Vertragszahnarzt zu erlangen, ist es gemäß der Zulassungsverordnung Voraussetzung, dass Sie einer Tätigkeit als Vorbereitungsassistent nachgegangen sind. Diese gibt Ihnen somit die Erlaubnis, Patienten zahnärztlich zu behandeln.

Wenn Sie sich entschlossen haben, die Vorbereitungszeit als Assistenzzahnarzt zu durchlaufen, müssen Sie sich auf die Suche nach einer geeigneten Stelle begeben. Haben Sie einen passenden Vertragszahnarzt gefunden, muss dieser Sie bei der zuständigen Bezirksstelle für die Vorbereitungszeit anmelden. Wie diese Vorbereitungszeit dann ganz konkret ausgefüllt wird, hängt grundsätzlich von dem Vertragszahnarzt und seinem Assistenzzahnarzt ab.

Um Assistenzzahnarzt zu werden, müssen Sie sich jedenfalls auf entsprechende Stellenangebote bewerben. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, übernehmen wir gerne die Suche für Sie. Durch eine schnelle und kostenfreie Registrierung auf unserer Seite können wir Ihr Stellengesuch mit unseren suchenden Zahnarztpraxen abgleichen und Ihnen passende Angebote direkt per E-Mail zukommen lassen. Alles was Sie dann noch tun müssen, ist uns mitzuteilen, ob Ihnen die Praxis zusagt und Sie an einem Kennenlernen interessiert sind - so schnell gelangen Sie sonst nirgends an Ihren neuen Traumjob!

Über welche persönliche Eigenschaften sollten Sie als Vorbereitungsassistent verfügen?
Wenn ein Vorbereitungsassistent über Stellenangebote gesucht wird, wird vom Arbeitgeber meist gewünscht, dass Sie körperlich belastbar sind. Dies liegt daran, dass Sie als Vorbereitungsassistent mit langen Arbeitstagen rechnen müssen. Ihre Arbeitszeit verbringen Sie hauptsächlich im Stehen. Weil Sie als Vorbereitungsassistent hauptsächlich mit Patienten in Kontakt kommen, sollten Sie zusätzlich über viel Sensibilität und Einfühlungsvermögen verfügen.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage


Ihre berufliche Chancen nach der Vorbereitungszeit

Wenn Sie mindestens zwei Jahre als Vorbereitungsassistent bei einem Zahnarzt gearbeitet haben, können Sie sich in das Zahnarztregister eintragen lassen, und anschließend als Vertragszahnarzt oder angestellter Zahnarzt arbeiten. Sie haben aber auch die Möglichkeit, sich zum Facharzt für Oralchirurgie und Kieferorthopädie weiterzubilden. Dazu müssen Sie mindestens eine dreijährige Weiterbildungsassistenzzeit in Vollzeit absolvieren.

Mehr zum Thema Gehalt finden Sie auch unter:

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage


Sie möchten Ihre eigene Zahnarztpraxis eröffnen?

In diesem Fall müssen Sie mindestens zwei Jahre als Vorbereitungsassistent für einen zugelassenen Zahnarzt gearbeitet haben. Das Ziel Ihrer Vorbereitungszeit ist, dass Sie die alltäglichen Abläufe in einer Zahnarztpraxis kennenlernen und auf diese Weise Einblicke in die Führung und Organisation einer Zahnarztpraxis gewinnen. Die Voraussetzung, dass Sie als Vorbereitungsassistent für einen Zahnarzt arbeiten können, ist, dass Sie Ihr Studium im Bereich der Zahnmedizin erfolgreich absolviert haben.


Ihre persönliche Ansprechpartnerin
 
Sina Mika

"Ich stehe Ihnen gerne bei allen Fragen zu Ihrem Bewerberprofil oder unseren Stellenanzeigen zur Verfügung. Zusammen finden wir die passende Stelle in Ihrer Wunschregion."

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage

Kontakt

Tel.: +49 (0) 521 / 911 730 42
Fax: +49 (0) 521 / 911 730 41
bewerbung@dzas.de

Adresse

Deutscher Zahnarzt Service
Johanneswerkstr. 4
33611 Bielefeld


Sichere Übertragung Ihrer Daten

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

SSL-verschlüsselt für sichere Datenübertragung

Serverstandort in Deutschland

Serverstandort in Deutschland

Kostenlose Stellenanfrage in Ihrer Stadt

Lassen Sie sich von uns benachrichtigen, wenn wir für Sie passende Stellenangebote in Ihrer Stadt haben.

Jetzt zur kostenlosen Stellenanfrage
You have voted!
Schliessen
Vote for:
stars
Vote
You have not rated!